Archiv für den Monat: Juni 2007

Günstige Wohnlage ?

Immer mehr rote Schilder zu sehen in Rostock Schmarl, ich Ag’s kommen und gehen. Kein Wunder in dieser armen Wohngegend sind keine guten Geschäfte zu machen, selbst die großen Aldi und Lidel haben sich verzogen. Aber wir haben ja bis jetzt noch Netto und Norma. Aber wenn man eine Wohnung mietet heißt es immer noch  günstige Wohnlage, habe sie bis jetzt aber noch nicht gefunden.

ztv.jpg

Schnäppchen ?

Habe bei Ebay, für lächerliche 20 Cent einen 1GB USB-Stick ersteigert. Der funktioniert bloß nicht richtig habe schon mal aufgemacht und reingeschaut. Leider bin ich mit der Technik nicht so bewandert, kann daher keinen Fehler feststellen.

usb.jpg

Total Geil

totalgeil.jpg

• Es waren einmal …

… sechs ausgekochte Schlitzohren. Die zogen hinaus in die weite Welt, um mit viel Charme, Witz und jeder Menge Musik im Urin gegen alle singenden Discos und Playback-Starlets dieses Universums anzutreten.

Kein Werk war ihnen zu heilig und kein Gag zu durchtrieben. Ihr Name ist Programm…

• Total Geil …

… ist wirklich alles andere, als nur eine gewöhnliche Top40 Coverband von der Stange. Vielmehr steht ihr Konzept für Comedy und erstklassiges Entertainment, verpackt in den großartigsten Hits der letzten Jahrzehnte.

• Mit viel Liebe …

… zum Detail und einer bemerkenswerten Bandbreite verschmelzen hier musikalische Welten: Udo Jürgens meets Gwen Stefanie, Michael Jackson flirtet mit Chestney Hawks und Joe Cocker trifft auf Pur.

• Frische Arrangements …

… und moderne Sounds erwecken selbst eingestaubte Kult-Nummern zu neuem Leben. Mit einem Augenzwinkern entstehen dabei echte Unikate, die ihrem Original an Authentität nichts nachstehen.

• Das Line-Up …

… der Band kann sich sehen und vor allem hören lassen: Alle Musiker haben vormals jahrelang in populären Bands bzw. an großen Medienproduktionen mitgewirkt.

• Nach dem konsequenten Schritt …

… zum außergewöhnlichen Cover, haben sich die sechs Caballeros schnell den Ruf eines kompakten Live-Acts erspielt, der sowohl Jung als auch Alt musikalisch vereint.

TOTAL GEIL ist ein Riesenspaß für alle, die gern mehr von einem Konzert erwarten. Weitere Infos im aktuellen Press Kit !

Der Web-Tipp !

Auch

Emil ist einer von uns, bin ganz traurig das er nicht aus Rostock kommt. Rostock braucht kreative Menschen, so wie Emil. Ich würde Emil zum Oberbürgermeister vorschlagen, denn schlimmer als unser alter (Pöcker oder auch Arsch genannt) kann Emil doch auch nicht sein.

Interessantes für den Flashprogrammierer !

bitfotmaker.gif
Jeder der schon mal mit Flash gearbeitet hat, weiß dass mit Vector Fonts die Lesbarkeit bei kleinen Schriftgrößen stark nachlässt. Das geht dann nur mit Pixelfonts, die auch kostenlos, im Internet zu finden sind, aber manchmal nur mäßige Qualität haben. Wer sich nicht gleich einen Pixelfont kaufen will,  kann sich ja mal auf dieser Seite ausprobieren.

Mit freundlichen Grüßen zweistein.tv

zum Link auf das Bild klicken !

Karkeln

Erinnerungen an unseren ehemaligen Bürgermeister M. Mainus in Karkeln.

Unser letzter Bürgermeister
karkeln.gifwar sehr lange auf diesem Gebiet tätig. Alle wichtigen Ämter in der Gemeinde hat er verwaltet, z.B. die Raiff-eisenkasse und das Standesamt, was er alles perfekt beherrschte. Außerdem hatte er immer ein Ohr für seine Dorfbewohner und wusste auch über die Entstehung des Dorfes und seinen Namen gut bescheid. Da ich als Kind großes Interesse für die Arbeit im Gemeindebüro hatte, konnte ich nach meiner Schulentlassung als Bürolehrling dort anfangen. Es war zu Beginn des 2. Weltkrieges Weiterlesen

Hochauflösende Fotos

xrez.jpg

xRez ist eine Vereinigung der Digitalen Künstler. Sie arbeiten mit digitalen extrem hochauflösenden Gigapixel Fotos. Ich finde diese Seite, auf der auch wunderbare Panoramas gezeigt werden, muß man einfach mal gesehen haben.

Wiedersehen mit dem Vater als Kriegsheimkehrer im Dezember 1946

moritz_weiss.jpgUnsere Flucht endete im Januar 1945 in Mecklenburg, in einem kleinen Dorf Pernick bei Neukloster. Wir bekamen 1 Zimmer für 4 Personen, gekocht und gewaschen wurde in der Waschküche. Von unserem Vater wussten wir nichts, wir sahen uns zuletzt in Pillau, kurz vor unserer Flucht aus Ostpreußen.. Er war damals als Soldat in Peise und ist dort auch in Gefangenschaft geraten. Die Hoffnung auf ein Wiedersehen war sehr gering, wir hatten erfahren, dass viele Soldaten dort gefallen waren. Es gab auch kein Ziel, wo wir uns treffen wollten. Trotz der geringen Hoffnung gaben wir eine Suchmeldung beim Roten Kreuz auf.

Es war unfassbar, im Dezember 1946 erreichte uns die Nachricht, dass unser Vater lebt und sich als Kriegsheimkehrer auf einem Gut bei Boizenburg in der Uckermark befindet. Unsere Freude über dieses Lebenszeichen war riesengroß und wir haben gleich beschlossen, dass ich sofort nach dort fahre, um den Vater zu holen, damit wir nach langer Zeit Weihnachten wieder zusammen sein können. Mir war klar, dass diese Reise nach Boizenburg bei den schlechten Verkehrsverhältnissen(Züge fuhren unregelmäßig) und bei den z Zt. Winterlichen Temperaturen (minus 15 Grad) mit großen Strapazen verbunden sein wird. Aber ich war jung, 2o Jahre und sehr mutig. Ich fuhr von Wismar ab, musste öfter umsteigen, lange Wartezeiten auf den Bahnsteigen es war sehr kalt, zu essen gab es auch nichts, meine Verpflegung reichte nicht aus, es war schon richtig entmutigend. Aber ich gab nicht auf, ich wollte es doch schaffen, das war ich meinem Vater schuldig.

Weiterlesen